WERBUNG
WERBUNG

Zaubertrick Nr. 1 – Vampirischer Fledermaustrick

Wusstet ihr, dass selbst Spinnen vor Vampiren Angst haben? Wenn du testen willst, ob eine Fledermaus eine echt ist - oder ein verwandelter Vampir, setze einfache eine Spinne daneben. Läuft sie weg, solltest du auch die Beine in die Hand nehmen. Bleibt sie sitzen, dann besteht keine unmittelbare Biss-Gefahr.

Passend dazu hat Lilli sich einen echt genialen Fledermaus-Vampirtrick ausgedacht.
Der geht so:
1. Lilli faltet einen Bogen schwarzes Seidenpapier mehrmals, zeichnet eine Spinne darauf und schneidet sie aus. Auf diese Weise erhält sie gleich mehrere Spinnen.
2. Sie schneidet dann aus braunem Karton zwei Sargdeckel und klebt diese auf eine große Kartonunterlage. Das ist die Gruft von Schloss Dracula. Lilli setzt alle Spinnen auf einen Sargdeckel.
3. Aus einem schwarzen Karton schneidet sie eine Fledermaus aus. Sie fädelt einen Faden erst du die Fleder maus, dann durch einen Tischtennisball.
4. Sie verknotet das Fadenende am Tischtennisball und bindet das andere Ende an ein Holzstäbchen.
5. Dann kommt der Trick: Lilli reibt den Tischtennisball kräftig an einem Kleidungsstück aus Wolle.
6. Nun lässt sie die Fledermaus über die Gruft schweben. Die Spinnen beginnen zu hüpfen. Ihhhhh... ein echter Vampir!!!

Zaubertrick Nr. 2 – Das Feuerschlucken

Das Feuerspucken gehört mittlerweile zu fast jeder Zirkusvorstellung. Der Trick des Feuerschluckens wird dagegen nur von wenigen Hexen und Zauberern beherrscht. Er soll zwar hier verraten werden, du solltest ihn aber (wie alle anderen Hexereien auch) streng geheim halten. Schließlich ist nicht nur Hexe Lilli eine Geheimhexe!

Pass auf: Du nimmst einen Kerzenstummel aus einer Dose mit Kerzenresten, zündest ihn mit einem Streichholz an ... und verspeist ihn mit sichtlichem Genuss. Nur wer die Vorbereitung kennt, weiß, wie einfach das ist! Teile einen knackigen Apfel und schnitze dir ein Apfelstück so zurecht, dass es einem Kerzenstummel gleicht. Beträufle es mit Zitronensaft, dass wird es nicht braun. Als Docht steckst du Wallnussstückchen ein, das wegen des darin enthaltenen Öls kurz brennt. Keine Angst dem Flämmchen, es ist garantiert ungefährlich! Es erlischt, sobald du es in den offenen Mund schiebst.

Zaubertrick Nr. 3 - Mein Hexenwille geschehe!

Gleich, ob Hexe, Zauberer oder Magier - sie alle können durch Zauberei anderen ihren Willen aufzwingen. Auch dir kann das gelingen!

In geheimer Vorbereitung legst du genau siebzehn Streichhölzer in eine Streichholzschachtel und schreibst „Du nimmst 3!" auf die Unterseite der Schachtel. Wenn du deinen Zuschauern sagst, dass du ihnen deinen Willen aufzwingen kannst, veranstaltest du ein möglichst geheimnisvolles Schauspiel. (Zaubersprüche murmeln, Kerzenlicht usw.) Das wirkt überzeugender. 

Nun zählst du zehn Streichhölzer aus deiner Schachtel und bildest ein Häufchen mit sieben und ein Häufchen mit drei Hölzern. (Achtung: Dabei darf niemand die Unterseite der Schachtel sehen!). Dann bittest du jemanden, sich für ein Häufchen zu entscheiden - und du beweist ihm, dass er nur deinem Zauberwillen gefolgt ist: Hat er das Dreierhäufchen gewählt, zeigst du ihm die Unterseite der Streichholzschachtel. Und was ist, wenn er sich für das andere Häufchen entschied? Nun, du schüttelst ihm die sieben Hölzchen aus der Schachtel und sagst: „Mit meinem Zauberwillen habe ich dich dazu gezwungen, den magischen Siebenerhaufen zu wählen."

Zaubertrick Nr. 4 – Zaubertinte

Spezialbotschaften (etwa wenn du jemandem etwas Geheimes mitteilen willst) kannst du mit Zaubertinte schreiben. Das ist zwar nicht ganz neu; viele Kinder kennen diesen Trick schon, z.B. aus einem Zauberkasten. Aber mit Hexe Lillis Spezialtipp fädelst du es ganz schlau ein:

Benutze einfach ein schon beschriebenes Blatt! Dann kommt garantiert niemand darauf, dieses Papier besonders zu behandeln, um nach Geheimbotschaften zu suchen. Erst wenn man mit einem heißen Bügeleisen über das Papier fährt oder es vorsichtig über eine offene Kerzenflamme hält, erscheint der vorher unsichtbare Text. Die Tinte mischt du aus fein durchgesiebtem Zitronensaft, der mit ein paar Tropfen Zwiebelsaft angereichter ist.