Geschichte

WERBUNG
WERBUNG

Kinder- und Jugend-Hörspiele als Massenphänomen

Die Gründer unseres Labels: David L. Miller, Andreas E. Beurmann, Willhelm Wille, Harald A. Kirsten (vlnr)
Die Gründer unseres Labels: David L. Miller, Andreas E. Beurmann, Willhelm Wille, Harald A. Kirsten (vlnr)

Die EUROPA-Geschichte reicht zurück bis ins Jahr 1965. Musikwissenschaftler Andreas E. Beurmann träumt zu dieser Zeit von Hörspielen mit einem unterhaltsamen und zugleich didaktisch wertvollen Charakter: Einblendungen klassischer Musik sollen Kinder ans Hören und Musizieren heranführen. Bereits damals angetrieben vom Wunsch eines vereinten Europa gibt er seinem neuen Label den entsprechenden Namen.

Zunächst erscheinen bei EUROPA mit „Der Struwwelpeter" oder „Grimms Märchen" Lesungen mit Musikuntermalung, damals bereits gesprochen von Erzähler-Legende Hans Paetsch, der von Andreas E. Beurmann schließlich auch für das Hörspiel entdeckt wird. Eine Sensation ist der Verkaufspreis: 5 Mark pro Schallplatte sind Taschengeld-gerecht und schaffen so die Basis für Hörspiele als Massenphänomen.

Noch in den 60ern startet die erste Erfolgsserie: die „Winnetou"-Hörspiele (1967) sind heute ebenso Kult wie „Hui Buh" (ab 1970) mit dem krächzenden Hans Clarin. Heikedine Körting stößt 1969 zu EUROPA, „Hanni und Nanni" (ab 1972) ist ihre erste Erfolgsserie. Ende der 70er geht es dann Schlag auf Schlag: mit „Fünf Freunde" (1978), „Die drei ???" (1979) und „TKKG" (1981) starten drei der erfolgreichsten deutschen Kinder- und Jugendhörspielserien. In den 80ern ist die Kassette für die jungen Hörer das Hauptmedium, die Generation der Kassettenkinder hört EUROPA. EUROPA wird zum Synonym für Hörspiel.

Nach kurzer Krise in den 90ern durch den Siegeszug der Spielekonsolen ist es die Generation der Kassettenkinder, die Hörspiele wieder für sich entdeckt. Ab 2000 nimmt dann der Fan-Hype um „Die drei ???" bislang unvorstellbare Dimensionen an. Hunderttausende strömen zu den Live-Hörspiel-Tourneen 2002/03, 2009 und 2014/15 mit den Original-Sprechern. Insbesondere an die jungen Hörer richten sich zahlreiche neue Erfolgsserien wie „Teufelskicker" (ab 2005), „Die drei ??? Kids", „Die drei !!!" (beide ab 2009) oder „Kati & Azuro" (seit 2011). EUROPA legt hier die Wurzeln für weitere vom Hörspiel begeisterte Generationen.

Die bewegte Geschichte von EUROPA

Die erste Veröffentlichung bei EUROPA: Der Struwwelpeter & Max und Moritz
Die erste Veröffentlichung bei EUROPA: Der Struwwelpeter & Max und Moritz

1965 schockte Miller International die Branche. Mit dem neuen Label EUROPA veröffentlichte man Langspielplatten zum Kampfpreis von 5,00 DM. Das Konzept zündete raketenartig und schon bald musste sich die junge Firma deutlich vergrößern, um die Nachfrage nach den neuen, so unglaublich preiswerten Schallplatten überhaupt decken zu können.

Der Grundstein zu einem neuen Firmensitz wurde gelegt. Als Standort hatte man sich die vor den Toren Hamburgs gelegene Gemeinde Quickborn ausgesucht. Im gleichen Jahr fiel auch der Startschuss für das Kinderprogramm auf EUROPA: Die erste Produktion war die Heinrich Hoffmann Geschichte "Der Struwwelpeter", gelesen von dem Hamburger Schauspieler und heutigen Erzählerlegende Hans Paetsch. 

1969 verkaufte Dave Miller aus einer Laune heraus sein Unternehmen an den amerikanischen Medienkonzern MCA. Er blieb Miller International jedoch als einflussreicher Berater bis zu seinem Tode 1985 eng verbunden. Das Repertoire wurde ab diesem Jahr nicht mehr nur auf Langspielplatte, sondern auch auf Musikkassette angeboten.

LP Hui Buh das Schlossgespenst
LP Hui Buh das Schlossgespenst

Im selben Jahr traf Prof. Dr. Beurmann auf den Kinderbuchautor Eberhard Alexander-Burgh. Die von E. Alexander-Burgh entwickelten und geschriebenen Hörspiel-Serien u.a. SIMBA DER SCHÜCHTERNE LÖWE, KAPITÄN SEEBÄR SPINNT SEEMANNSGARN, DIE HEXE SCHRUMPELDEI und HUI BUH DAS SCHLOSSGESPENST wurden bereits seit den 50er Jahren mit großem Anklang von vielen deutschen und ausländischen Rundfunkanstalten gesendet und wiederholt. Mit durch die gelungene Sprecherauswahl und Regie von Frau Körting-Beurmann feierten die Serien und ganz besonders HUI BUH DAS SCHLOSSGESPENST, der tollpatschige Spukgeist, nun auch ab 1969 auf dem Plattenlabel EUROPA grandiose Erfolge, die mit dem ersten für Literatur vergebenen Platin- und bisher sieben goldenen Tonträgern ausgezeichnet wurden.

1970 hatte Dr. Andreas Beurmann, Produzent des Wortprogrammes, einen bahnbrechenden Einfall: "Wir erfinden selber Geschichten für Kinder. Geschichten, die man nirgendwo anders kaufen kann, als bei uns." Diese Geschichten wurden dramatisiert, also nicht nur vorgelesen, sondern mit verteilten Rollen in Szene gesetzt. Im EUROPA Studio von Dr. Beurmann und seiner späteren Frau, der jungen Regisseurin Heikedine Körting, entstanden die ersten von vielen, heute klassischen, deutschen Hörspielcharakteren.

Fünf Freunde Folge 1
Fünf Freunde Folge 1

1974 konnte der Preis von 5,00 DM für eine EUROPA Schallplatte oder Kassette nicht mehr gehalten werden. Es war die Zeit der Ölkrise, die Rohstoffpreise stiegen, nach neun Jahren musste der Verkaufspreis auf 6,00 DM angehoben werden. Mittlerweile hatten die Hörspiele das Musikprogramm in seiner wirtschaftlichen Bedeutung für das Unternehmen überflügelt. So entstanden in den siebziger Jahren viele Hörspielcharaktere, die für das Leben von Millionen in den sechziger und siebziger Jahren geborener Hörer eine große Bedeutung gewann. Heute sind es einfach die Stimmen ihrer/unserer Jugend: die Karl May Hörspiele, Fünf Freunde, Hanni und Nanni, Commander Perkins, TKKG, Die drei ??? oder die Charaktere der Sesamstraße sind nur einige prominente Beispiele. Das Besondere der EUROPA Hörspielproduktionen bestand aber keineswegs nur in ihrem günstigen Preis. Sie bestachen vielmehr durch das konstant hohe Niveau der Charaktere, Drehbücher und Schauspieler. Der außergewöhnliche produktionstechnische Standard und ein klar formuliertes pädagogisches Verantwortungsbewusstsein setzen auch nach über 30 Jahren Hörspielproduktion immer noch Maßstäbe.

1989 wurde Miller International in die Bertelsmann Music Group (BMG), die Entertainment-Produktsparte des Bertelsmann Konzerns integriert. Seitdem hat sich nicht nur der Name in BMG Ariola Miller verändert. Als selbständig geführtes, mittelständisches Unternehmen, aber mit der Kompetenz und den Ressourcen des größten, deutschen Medienhauses ausgestattet, konnten die Chancen am Markt noch einmal deutlich verbessert werden. Geblieben ist allerdings das Selbstverständnis, qualitativ hochwertige Tonträger zu günstigen Preisen anzubieten.

Die Rotznasen im Jahr 1998
Die Rotznasen im Jahr 1998

1996 wird das Kinderprogramm um ein neues Markenzeichen bereichert. Das Label Xtra-Cool greift den Trend auf, dass immer mehr Kinder die Popmusik der Erwachsenen hören. So werden hier manche kindgerechten, deutschsprachigen Titel im Original belassen und andere speziell vertont, um auf Compilations wie XXL Cool oder Hits Only For Kids angeboten zu werden. Flaggschiff des Musiklabels für Kids sind allerding die Rotznasen. Beide bisherigen Longplayer der Kids-Group schafften es, die deutschen Album-Charts zu erobern; für einen Kindertonträger ein äußerst denkwürdiges und seltenes Ereignis.

1998 übernimmt BMG Ariola Miller im Zuge der Neuordnung des Video-Geschäftes innerhalb des Bertelsmann-Konzerns auch die Vermarktung und den Vertrieb von Kinder-Videos. Damit sind nun auch die Video-Produkte bekannter Top-Themen wie Tabaluga, Sesamstraße oder Sandmännchen bei der BMG-Unit in Quickborn.

2000 erschienen die ersten Kinder CD-ROM Spiele und Kinder-DVDs. Auf dem neu gegründeten Label Europa Multimedia werden spannende und lehreiche Spiele für den heimischen PC veröffentlicht. Unter dem Label Europa Primo werden die DVDs vertrieben. Tabaluga, SimsalaGrimm und Sandmännchen machten den Anfang und am 13.11.2000 erschienen die ersten Sesamstrassen DVDs mit den beliebtesten Geschichten aus 25 Jahren Sesamstrasse. Ab Herbst begann auch Bob der Baumeister seine Karriere bei EUROPA und eroberte im Nu die Herzen der Kinder.

2001 Unter dem Motto "Europa - Rückkehr der Klassiker" werden seit dem Herbst 2001 die, von den Fans schwer gesuchten, Kultserien früherer Jahrzehnte wiederveröffentlicht. Das sind die beliebten Serien Perry Rhodan, Larry Brent, Macabros, Dämonenkiller, Commander Perkins, Sherlock Holmes, Edgar Wallace und die Gruselserie. Auch der Relaunch von E. Alexander-Burghs Hui Buh wird von den Klassiker-Fans begeistert aufgenommen.

2004 fusionierten die beiden Major Companies Sony und BMG zu der SONY BMG MUSIC ENTERTAINMENT (GERMANY) GmbH. Im Mai beziehen die Mitarbeiter von EUROPA ihr neues Domizil im Hamburger Stubbenhuk. Ihr 25jähriges Jubiläum feiern die Drei ??? bei einem großartigen Event in der Color Line Arena in Hamburg. Das Live Hörspiel "Superpapagei 2004" begeistert hierbei über 12.000 Zuschauer.

2007 EUROPA verlässt Hamburg und wird in das Münchner Zentralgebäude der Sony BMG integriert. Jetzt werden die Geschicke des Labels nicht mehr von Norddeutschland aus gesteuert, dass neue Zuhause von EUROPA heißt München.

2010 Inzwischen haben sich die Companies BMG und Sony wieder getrennt. EUROPA sitzt noch immer in München und gehört zur Sony Music Entertainment Germany GmbH. Es sind neue Hörspiel- und DVD-Serien und Kindermusiker zum Teil des bunten Repertoires geworden. Und EUROPA ging online: Die Hörspiele werden zusätzlich erfolgreich in EUROPA's Online-Shop hoerspiel.de vertrieben; und Erfolgsserien, wie Die drei ???, Die drei !!!, Die drei ??? Kids, Hui Buh, Fünf Freunde oder Teufelskicker erhielten einen neuen Auftritt im www.

2015 EUROPA feiert sein 50-jähriges Jubiläum mit neuem Logo und neuer Website!